Aktuelle Rezension, Umweltpolitik, Umweltvölkerrecht

31.08.2010

Dr. Simone Fritz, Integrierter Umweltschutz im Völkerrecht Erich Schmidt Verlag UTR Band 101, 2009 372 Seiten, EUR (D) 94,80


Das Konzept des integrierten Umweltschutzes
stellt bereits seit längerem einen prägenden Bestandteil
des europäischen sowie des deutschen
Umweltrechts dar. Auf umweltvölkerrechtlicher
Ebene haben hingegen umweltumfassende integrative
Umweltschutzansätze bislang eher ein
Schattendasein geführt und sind wissenschaftlich
noch wenig erforscht.
Der neue Band aus der Reihe Umwelt- und
Technikrecht hat sich zum Ziel gesetzt, diesem
defizitären Erkenntnisstand zu begegnen. Er
nimmt auf der Basis genauer Begriffsbestimmungen
(Teil 1) eine ausführliche Untersuchung
des Umweltvölkerrechts auf integrative Umweltschutzansätze
vor (Teil 2). Den Schwerpunkt
bildet die Analyse des umweltvölkerrechtlichen
Vertragsrechts als der bedeutsamsten Rechtsquelle
des Umweltvölkerrechts.
Im Anschluss an den Untersuchungsteil setzt
sich die Autorin kritisch mit den gewonnenen
Ergebnissen auseinander und geht dabei insbesondere
der Frage nach dem allgemeinen Potenzial
und den konkreten Zukunftsperspektiven
des integrierten Umweltschutzansatzes im Umweltvölkerrecht
nach (Teil 3).
Das Buch empfiehlt sich für alle. die mit der
rechtlichen Umsetzung von Umweltpolitik, insbesondere
im internationalen Umfeld beschäftigt
sind und sorgt für eine solide theoretische
Grundlage.
Aus dem Inhalt:
Teil 1 - Das Konzept des integrierten
Umweltschutzes
Teil 2 - Die Untersuchung des Umweltvölkerrechts
auf integrative Umweltschutzansätze
Teil 3 - Der intern-integrierte Umweltschutz
im Völkerrecht – Grenzen, Potential
und konkrete Zukunftsperspektiven
im Lichte aktueller Entwicklungen

(Veröffentlicht in RDN-Schnellbrief 161 Juli/August 2010)


Zurück