Immissionschutzrecht, Windkraftanlagen

30.08.2007

Zumutbarkeit von Geräuschimmissionen von Windkraftanlagen

Die Immissionschutzbehörde hat vor der Erteilung der Genehmigung von Windkraftanlagen prognostisch zu ermitteln, ob der Nachtwert der zumutbaren Geräuschimmissionen voraussichtlich eingehalten wird.

Die Grenze der von Windkraftanlagen ausgehenden Lärmpegel liegt für Bewohner des Außenbereichs bei 60 dB(A) tagsüber und 45 dB(A) nachts in Anlehnung an die für Mischgebiete nach der TA-Lärm 1998 festgelegten Grenzwerte.

(OVG Münster, Beschl. v. 13.07.2006 - 8 B 39/06, NVwZ 2007, 967 f.)


Zurück