Klimaschutzrecht

11.06.2007

CO2-Reduzierung und Luftverkehr:

Die Gewinne von Fluggesellschaften würden von 2011 bis 2022 um mehr als 40 Milliarden Euro sinken, wenn der gegenwärtige Vorschlag, den Flugverkehr in das EU-System zur Begrenzung von CO2-Ausstößen und zum Emissionshandel einzuschließen, in Kraft träte. Davor warnt eine Studie, die von der betroffenen Industrie in Auftrag gegeben wurde. Im Dezember 2006 hatte die Kommission einen Gesetzesvorschlag vorgelegt, um den Flugverkehr in das Emissionshandelssystem der EU einzubinden. Dieser Schritt sollte dazu beitragen, Europa dabei zu helfen, seine Verpflichtungen im Rahmen des Kyoto-Protokolls einzuhalten. Wenn das Parlament und der Ministerrat dem Vorschlag zustimmen würden, würde die Regelung ab 2011 für alle Flüge innerhalb der EU in Kraft treten und ein Jahr später für alle Flüge, die europäische Flughäfen nutzen (deutsch@euractiv.com).


Zurück