Flughafen München: Klagen gegen die dritte Start- und Landebahn erfolglos

15.07.2015

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat mit Beschlüssen vom 22. Juni 2015 die Beschwerden des Bundes Naturschutz in Bayern und mehrerer Privatpersonen gegen die Nichtzulassung der Revision gegen das Urteil des Verwaltungsgerichthofs München vom 19. Februar 2014 zurückgewiesen.

Der Verwaltungsgerichtshof München hatte mit dem angefochtenen Urteil die Klagen der Beschwerdeführer gegen den Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Oberbayern für die Erweiterung des Verkehrsflughafens München durch die Anlage und den Betrieb einer dritten Start- und Landebahn abgewiesen.

Die Beschwerden des Landkreises Freising und mehrerer Gemeinden gegen die Nichtzulassung der Revision hat das Bundesverwaltungsgericht bereits im Februar 2015 zurückgewiesen.

Das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs München ist jetzt insgesamt rechtskräftig; die Flughafen München GmbH hat Baurecht.


BVerwG 4 B 59.14 - Beschluss vom 22. Juni 2015
Vorinstanz: VGH München 8 A 11.40051 - Urteil vom 19. Februar 2014

BVerwG 4 B 60.14 - Beschluss vom 22. Juni 2015
Vorinstanz: VGH München 8 A 11.40053 - Urteil vom 19. Februar 2014

BVerwG 4 B 61.14 - Beschluss vom 22. Juni 2015
Vorinstanz: VGH München 8 A 11.40055 - Urteil vom 19. Februar 2014

BVerwG 4 B 62.14 - Beschluss vom 22. Juni 2015
Vorinstanz: VGH München 8 A 11.40057 - Urteil vom 19. Februar 2014

BVerwG 4 B 63.14 - Beschluss vom 22. Juni 2015
Vorinstanz: VGH München 8 A 11.40059 - Urteil vom 19. Februar 2014

BVerwG 4 B 64.14 - Beschluss vom 22. Juni 2015
Vorinstanz: VGH München 8 A 11.40061 - Urteil vom 19. Februar 2014


Quelle: BVerwG Pressemitteilung 58/2015 vom 15.07.2015


Zurück