Verbesserte Förderung im KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung"

15.10.2015

Mit dem Programm "Energetische Stadtsanierung" fördern das Bundesbauministerium und die KfW seit vier Jahren integrierte Quartierskonzepte, um die Energieeffizienz von Gebäuden und der kommunalen Infrastruktur zu steigern. Im vierten Quartal 2015 werden die Förderkonditionen deutlich verbessert. Für das Programm stehen in diesem Jahr 50 Millionen Euro aus dem Energie- und Klimafonds zur Verfügung.

Die Verbesserungen betreffen die folgenden Teilprogramme:

Energetische Stadtsanierung - Quartiersversorgung (KfW-Programme 201/202)

Mit diesen Programmen vergibt die KfW zinsverbilligte Darlehen für Investitionen in eine energieeffiziente Infrastruktur. Ab dem 1. Oktober 2015 werden über die energieeffiziente Wärmeversorgung sowie Wasserver- und Abwasserentsorgung von Quartieren hinaus auch Investitionen in die Kältetechnik gefördert. Ab dem 1. Dezember 2015 führt die KfW Tilgungszuschüsse ein.

Energetische Stadtsanierung - Zuschuss (KfW-Programm 432)

Mit diesem Programm werden integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanagements zur Umsetzung energetischer Maßnahmen bezuschusst. Ab dem 1. Dezember 2015 wird für das Sanierungs-management von derzeit drei Jahren eine Verlängerungsoption auf bis zu fünf Jahre eingeführt. Aussagen zur altersgerechten Quartierssanierung und zum Barriere-Abbau im Quartier können in die energetischen Konzepte integriert werden.

Seit Ende 2011 hat die KfW im Programm "Energetische Stadtsanierung" bereits über 800 Förderzusagen mit einem Volumen von rund 340 Millionen Euro erteilt.


Quelle: BMUB Pressemitteilung 252/15 vom 05.10.2015


Zurück