Neue Richtlinien bei der Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsmitteln – Die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

10.03.2016

Mit der Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung vom 01.06.2015 nimmt die Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung im Hinblick auf die Verwendung von Arbeitsmitteln zu.

Für Unternehmen und Betreiber überwachungsbedürftiger Anlagen regelt diese Verordnung Maßnahmen zur Verwendung von Arbeitsmitteln. Ziel dieser Verordnung ist es, die Sicherheit und den Schutz der Gesundheit von Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln zu gewährleisten.
Als Arbeitsmittel definiert die Betriebssicherheitsverordnung Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen, die für die Arbeit verwendet werden sowie überwachungsbedürftige Anlagen. Für die Unternehmen bedeutet dies Veränderungen in der Ablauforganisation und der Aktualität von Gefährdungsbeurteilungen, sowie die stärkere Betrachtung verschiedener Themenschwerpunkte.
Der Arbeitgeber hat vor der Verwendung von Arbeitsmitteln die auftretenden Gefährdungen zu beurteilen und daraus notwendige und geeignete Schutzmaßnahmen abzuleiten.

Keine Anlage und kein Arbeitsmittel darf ohne Beurteilung der Gefährdungen zur Verfügung gestellt oder verwendet werden.
Bei der Gefährdungsbeurteilung sind die physischen und psychischen Belastungen, sowie die Gebrauchstauglichkeit, einschließlich der ergonomischen, alters- und alternsgerechten Gestaltung der Arbeitsmittel, zu berücksichtigen, welche bei der Verwendung dieser über einen längeren Benutzungszeitraum auftreten.

Die Gefährdungsbeurteilung muss regelmäßig überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden, wenn:
Sicherheitsrelevante Veränderungen der Arbeitsumgebung, Arbeitsbedingungen, Arbeitsmittel durchgeführt werden.
Neue Informationen aus Unfallanalysen aus der arbeitsmedizinischen Vorsorge ermittelt wurden.
Die Wirksamkeit von bereits getroffenen Schutzmaßnahmen nicht ausreicht.

Die regelmäßigen Prüfungen müssen dabei unabhängig vom Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung schriftlich dokumentiert werden.

Die neuen Regelungen der Betriebssicherheitsverordnung hinsichtlich der Beurteilung von Arbeitsmitteln erhöhen die Sicherheit und den Schutz der Gesundheit in den Unternehmen und leisten somit ihren Beitrag zu einem systematischen Arbeitsschutz. 

Fazit:
Zur Optimierung unseres Beratungs-/Dienstleistungsangebotes im Bereich Umwelt-/Arbeitsschutz haben wir einen neuen Kooperationspartner gewonnen (siehe unter "Neues aus der Kooperation")


Zurück