Bürgerbeteiligung konstruktiv nutzen !

01.06.2016

Bürgervertreter RA Schmitz zum Protest gegen den Planfeststellungsbeschluss für den dritten Abschnitt der Kölner Stadt-Bahn und der Forderung nach einem Moratorium:

"Die Bürger verfolgen solche Planungen mittlerweile sehr bewusst und scheuen auch vor Klagen nicht zurück. Manchmal kennen sie sich besser aus als die Verwaltung. Moderne Bürgerbeteiligung nutzt dieses Potenzial. Unser Vorschlag wäre, gemeinsam eine sogenannte Rahmenplanung zu erarbeiten – einen rechtlich zwar nicht bindenden, aber als Orientierung für alle kritischen Punkte nützlichen Plan. Ein Verzicht auf das ungeliebte Parkhaus am Verteilerkreis könnten darin ebenso wie das erforderliche Verkehrskonzept und die Planung der vierten Baustufe aufgenommen werden. Dann wäre das eine runde Sache."


Zum Hintergrundartikel im Kölner Stadtanzeiger vom 03. Mai 2016:

Download:
phh-drittebaustufe-20160503.abo.02sks_36_2.pdf

Zurück