Deutschland und China wollen Märkte für Klimaschutz nutzen

15.12.2016

Staatssekretär Jochen Flasbarth sprach als einziger internationaler Gast auf dem "Green Carbon Development Summit" in Shanghai zum Stand der internationalen Klimapolitik und zu den jeweiligen nationalen Aufgaben.

Flasbarth zog dabei eine Bilanz der jüngsten Weltklimakonferenz in Marrakesch und bot einen Ausblick auf die deutsche G20-Präsidentschaft 2017.

Das Programm des "Green Carbon Development Summit" zeige, dass China für die klimapolitisch strategischen Sektoren Energiewirtschaft und Industrie die richtige Richtung eingeschlagen hat. China wird den Emissionshandel seiner sieben Pilotprovinzen im nächsten Jahr landesweit einführen und so das weltweitgrößten Emissionshandelssystem aufweisen.

In der deutschen G20-Präsidentschaft sei es in der Klimapolitik vordringliches Ziel, die Fragen der Umsetzung des Paris Abkommens und die Entwicklung der Langfriststrategien zur Minderung der Treibhausgasemissionen zu unterstützen Die Rolle von Instrumenten, die zu einer Preissetzung für Kohlendioxidemissionen führen, sei ein Schlüssel, um in Wirtschaft und Unternehmen Innovationen und mehr Klimaschutz anzureizen.


Quelle: BMUB Pressemitteilung 22/2016 vom 14.12.2016


Zurück