Betriebliche Stellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit im Unternehmen

09.11.2017

Eine leitende Fachkraft für Arbeitssicherheit muss unmittelbar dem Leiter eines Betriebs fachlich und disziplinarisch unterstellt sein. Der Arbeitgeber ist nach dem Arbeitssicherheitsgesetz (§ 8 Abs. 2 ASiG) dazu verpflichtet, diese betriebliche Hierarchie im Unternehmen herzustellen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass auch im Bereich der öffentlichen Verwaltung die leitende Fachkraft für Arbeitssicherheit eine Stabsstelle bekleiden muss (Urteil vom 15. Dezember 2009, Az: 9 AZR 769/08). Das oberste deutsche Arbeitsgericht betonte den "strukturprägenden Grundsatz" der Stabstelle der Fachkraft für Arbeitssicherheit und hob ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg auf.

Quelle:
Abschnitt 1: Urteile – VDSI - Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit.
Sowie http://www.dguv.de/medien/inhalt/praevention/fachbereiche/fb-org/documents/bag_urteil1.pdf

Dadurch hat die Sicherheitsfachkraft in Ihrer Funktion im Unternehmen im Wesentlichen eine beratende Funktion und keine Weisungsbefugnis. Der Arbeitgeber sowie die Abteilungsleiter, mit den Ihnen übertragenden Pflichten, müssen den Sicherheits- und Gesundheitsschutz Ihrer Beschäftigten bei der Arbeit sichern und stetig verbessern, hierzu kann beratend die Sicherheitsfachkraft zugezogen werden.


Zurück