Fluglärm

12.02.2013

Planfeststellungsbeschluss „Ausbau Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld“

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 31. Juli 2012 in den am 3. und 4. Juli 2012 mündlich verhandelten Verfahren über den Planfeststellungsbeschluss „Ausbau Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld“ die Entscheidungen verkündet und die Klagen abgewiesen. Die schriftlichen Entscheidungsgründe stehen noch aus.

Empfehlung: Die Interessen des Luftverkehrs und die Interessen der Lärmbetroffenen stehen in einem schwer auszugleichenden Spannungsverhältnis. Wir meinen: Entscheidender Erfolgsfaktor für die Fluglärmminderung im An- und Abflugbereich eines Flughafens ist die Entfernung zwischen den Menschen (am Boden) und den Maschinen in der Luft. Dieser Abstand ist in jeder Flugphase so groß wie möglich zu halten und zwar vertikal und horizontal (=Schrägentfernung). Alle Maßnahmen und Zielsetzungen der Lärmminderung sollten darauf ausgerichtet sein.

Bei der Suche nach geeigneten Problemlösungen haben wir jetzt unser Kernteam „Fluglärm“ um einen erfahrenen deutschen Fluglotsen verstärkt, der u. a. an den Flughäfen Hannover und Frankfurt Main tätig war. Wir sind daher in der Lage, rechtliche und fachliche Beratung zu Lärmminderungsmaßnahmen aus einer Hand anzubieten.


Zurück